Indian Summer

Nun ist sie da, die Off-Season. Für viele ist sie „endlich“ da, für einige wenige ist sie „leider“ da, für mich ist sie „gar nicht“ da.
Während ein Großteil bereits sentimental in Erinnerung schwelgt, und heroische Momente aus dem Jahr 2018 (oder sogar aus den letzten 10 Jahren) fleißig auf allen sozialen Kanälen teilt, genieße ich den perfekten Indian Summer. In Kurz-Kurz geht es durch eine farbenfrohe Landschaft im gedämpften Licht. Der Wind ist dabei eine tägliche Lotterie: manchmal eisig kalt, manchmal föhnig warm, manchmal steif von vorne, manchmal wohlig schiebend von hinten. Es geht vorbei an Apfelfesten, Weinfesten und Almabtrieben. Der Herbst hat so viel mehr zu bieten als eine E-Bike Tour in Ski-Unterwäsche, Fleecepulover, Climalite-Mütze, Snowboardjacke und Skihose mit Funktionsmembran und verschweißten Nähten.
Wie geht es nun weiter? Einige genießen den wohlverdienten sportlichen Winterschlaf, andere wiederum wollen in diesem Winter beim Rollentraining das perfekte Home-Cinema-Erlebnis in Dolby-Digital und engagieren noch schnell einen Innenarchitekten für Keller, Garage oder sogar Gästezimmer. Für mich beginnt mit RADsyndikat die Crosser-Saison. So bleibe ich weiter draußen zu Hause, genieße die Natur und hab noch so das eine oder andere Projekt im Kopf, was ich auf die Straße bringen möchte. #dontstoppushing

 

Kommentar verfassen